Festsymposium “70 Jahre DDR-Philatelie”

18.10.2019, Museum für Kommunikation, Berlin



Am 18.10.2019 fand in Berlin im Museum für Kommunikation ein von der Arbeitsgemeinschaft “DDR-Spezial” veranstaltetes Festsymposium zum Thema “70 Jahre DDR-Philatelie” statt.

Die Veranstaltung begann um 16 Uhr mit einer Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden der ArGe “DDR-Spezial”, Dr. Karsten Ruscher. Herr Ruscher begrüßte die Vorsitzenden des Philatelisten-Verbandes Nordost, Dr. Klaus D. Schult und der ArGe SBZ OPD Ausgaben, Ingolf Kling.

Auch die anwesenden Mitglieder Horst Geyermann (Ehrenvorsitzender der ArGe), Dr. Peter Tichatzky (ehem. BPP-Prüfer und Autor diverser Schriften), Peter Fischer (ehemaliger Präsident des Philatelistenverbandes im Kulturbund der DDR und bekannter Buchautor), Willi Melz (Verfasser vieler Schriften und Artikel zur DDR-Postgeschichte) und Alfred Peter (Autor diverser Schriften und Artikel zum Thema DDR-Phlatelie) wurden namentlich begrüßt und Ihre Verdienste für die DDR-Philatelie und die ArGe gewürdigt.


Nach der Begrüßung folgten die Grußworte von Herrn Dr. Schult und Herrn Kling, in denen beide den Anlaß des Symposiums kurz würdigten.

Im Anschluss daran folgte ein Rückblick von Herrn Ruscher auf die Entstehung der ersten DDR-Briefmarke (75 Jahre Weltpostverein, Mi.-Nr 242) und ein kurzer Überblick über einige Aspekte der Philatelie und Postgeschichte der DDR, die eine Beschäftigung mit diesem Thema auch heute noch interessant machen.

Von Herrn Ruscher wurde dann die Festschrift vorgestellt, die zum Symposium von der ArGe “DDR-Spezial” initiiert wurde, und zu der diverse Autoren Beiträge aus den unterscheidlichsten Bereichen der DDR-Philatelie beigetragen haben.

 

 

Diese Beiträge wurden dann unter redaktioneller Betreuung durch Herrn Biebaß zusammen gefasst und als gebundenes Buch herausgegeben, das während der Veranstaltung an alle Anwesenden verteilt wurde. Je ein Exemplar wird außerdem in der nächsten Zeit an die Mitglieder des Philatelisten-Clubs Berlin mit der ArGe “DDR-Spezial” verschickt. Einige Exemplare der Festschrift können noch über unseren Schatzmeister im freien Verkauf erworben werden. Details dazu finden Sie auf unserer Literatur-Seite.


Passend zum Thema des Symposium wurde außerdem ein Schmuckumschlag und eine Briefmarke Individuell entworfen und konnte während der Veranstaltung erworben werden. Auch hier können sich Interessenten an unseren Schatzmeister wenden, um diese zu erwerben. Auf unserer Angebote-Seite gibt es dazu nähere Informationen.


In einem weiteren Vortrag gab Herr Siegrfried Paul (ehem. BPP-Prüfer für das Gebiet SBZ und DDR) über den Stand der Forschung auf verschieden Gebieten der DDR-Philatelie. Er ging insb. auf den Einfluss der staatlchen Institutionen der DDR, die für den Außenhandel zuständig waren, auf die Ausgabe der Briefmaken ein. Der Aussenhandel war stets bemüht, philatelistisches Material zu beschaffen, das für den Export bestimmt war und damit zur Einnahme von dringend benötigten Devisen führte. Auch für andere Gebiete, wie z.B. der Forschung im Bereich Stempel, gab der Vortragende einen kurzen Überblick und stellte außerdem einige Bereiche vor, in denen eine weitergehende Forschung noch nötig ist.

 

Danach widmete sich Prof. Jobst von Heintze sen. den vielfältigen Aspekten, die ein Sammler in der DDR zu beachten hatte, wenn er Briefmarken mit einem Partner im Ausland tauschen wollte. Die Bestimmungen und die damit verbundenen Tätigkeiten in den phil. Verbänden wurden anschaulich erläutert, sowie die Entwicklung der Teilnehmerzahlen am Auslandstausch, sowie die damit verbundene Anzahl an zu bearbeitenden Tauschsendungen beschrieben. Eine Nichteinhaltung der Bestimmungen konnte zu empfindlichen Strafen führen, wenn die Kontrolle ein Vergehen feststellte.

Den Abschluß der Veranstaltung bildete ein Sektempfang mit anchließendem kleinen Buffet, der in der sich neben dem Veranstaltungsraum befindenden Gaststätte des Museums für Kommunikation stattfand. Dabei entstand ein reger Austausch rund um das Thema DDR-Philatelie. Gegen 20 Uhr endete dann die Veranstaltung.