Fachgruppe Markenheftchen & Zusammendrucke


Markenheftchen und Zusammendrucke stellen in der Philatelie ein unter Sammlern beliebtes Sammelgebiet dar. In einigen Ländern, so auch in der DDR, wurden viele Emissionen dieser Art verausgabt und somit dieses Sammelgebiet zu einem beliebten Spezialgebiet werden lassen.

Entscheidend für das Erfassen, Sichten und Registrieren der Zusammendrucke und Markenheftchen ist eine klare Begriffsdefinition. Die Mitglieder der Fachgruppe gehen von den folgenden Definitionen aus, die auch ihrer Forschungsarbeit zugrunde liegt:

Markenheftchen

enthalten gültige Postwertzeichen von Frei- oder Sondermarken, unabhängig von der Anzahl und deren Ausführung. Sie werden von der Post zur Herstellung in Auftrag gegeben und amtlich verkauft. Sie haben in der Regel einen Druckvermerk und besitzen einen Schutzdeckel (Faltdeckel aus Papier oder Pappe, oder zwei Pappdeckel, die geklammert bzw. genäht oder geleimt sind) zur geschützten Aufbewahrung der Postwertzeichen.

Das Sammelgebiet Markenheftchen wird in zwei Teile aufgeteilt, nämlich die ‘klassischen’ Markenheftchen (Inhalt der MH besteht aus Marken der Dauerserien) und die Sondermarkenheftchen, deren Inhalt hauptsächlich aus manuell eingeklebten Sondermarken aus Schalterbögen besteht. Auch die Herstellung und Auswertung der Markenheftchenbogen wird bearbeitet


Zusammendrucke

sind Postwertzeichen, die mit Leerfeldern, Bild- bzw. Symbolanhängern, Legenden oder auch mit Marken anderer Werte, anderer Gestaltung bzw. anderer Anordnung zusammengedruckt, aber dazu bestimmt sind, auch getrennt zu Frankaturzwecken verwendet zu werden. Verschiedene Trennungsmöglichkeiten ergeben unterschiedliche Kombinationen. Es werden Zusammendrucke aus Schalter- und Markenheftchenbogen betrachtet und erforscht.


 

Die Aufgaben der Fachgruppe sind:

  • Geschichte der Markenheftchen und Zusammendrucke
  • Erläuterung und Klarstellung von Begriffen
  • Stellungnahme zur Bewertung von Markenheftchen und Zusammendrucken
  • Unterstützung bei der Gestaltung von Ausstellungsexponaten

Die Einbeziehung und Auswertung von Archivmaterial der ehemaligen Deutschen Post der DDR ist ebenfalls eine wichtige Grundlage unserer Forschungsarbeit. Ergebnisse werden in den 2x jährlich stattfindenden Arbeitstreffen ausgewertet und im Clubinfo der ArGe “DDR-Spezial” bekannt gegeben, sowie in entsprechenden Publikationen veröffentlicht.

Bei diesen Treffen, zu denen auch die Ehefrauen der Teilnehmer eingeladen sind und für die ein seprates Programm organisiert wird, werden nicht nur fachgruppenspezifische Themen behandelt, sondern es werden Informationen und Vorträge zu anderen Sammelgebieten der DDR-Philatelie geboten. Dadruch und die vorbildliche Organisation der Treffen ist die Anzahl der Teilnehmer seit Jahren hoch.

Seit 20 Jahren wird vom Mitglied der Fachgruppe Eberhard Richter ein entsprechender Spezialkatalog veröffentlicht, der auch Ergebnisse der Forschung in der Fachgruppe enthält.

Richter-Spezialkataloge zu Markenheftchen, Sondermarkenheftchen und Zusammendrucken, sowie Plattenfehlern bei Zusammendrucken, auf Markenheftchen- und Zusammendruckbogen, Kleinbogen und Blocks sind auf dieser Seite zu finden.

Der Kontakt zum Fachgruppenleiter Bernd Müller kann über folgende Kontaktdaten hergestellt werden:

Kontaktadresse:

Bernd Müller,

Landrain 46a, 06118 Halle/S.

E-Mail: Bernd Müller

nach oben