Plattenfehler-Katalog DDR-Sondermarken 1949 – 1969
MICHEL-Plattenfehler DDR 1970 – 1990

Sonderveröffentlichung der Arbeitsgemeinschaft „DDR-Spezial“ im Philatelisten-Club Berlin-Mitte e.V. zum Sammelgebiet DDR

Verfasser: Thomas Schrage, Dieter Rosenkranz

134 Seiten DIN A 5 in Farbe in Klebebindung


DDR Philatelie Literatur Plattenfehler Sondermarken Katalog

Der vorliegende Katalog enthält 455 Sondermarken-Plattenfehler der Jahre 1949 – 1969 und bildet den derzeitigen Forschungsstand der Arbeitsgemeinschaft „DDR-Spezial“ ab. Er ergänzt damit den bereits vorliegenden Katalog MICHEL Plattenfehler DDR 1970 – 1990.

Der Band gliedert sich in zwei Teile. Zunächst wird auf rund 20 Seiten alles Wissenswerte zum Thema dieses Kataloges erklärt. Dieser erklärende Teil umfasst beispielsweise Erläuterungen zu den neu entdeckten Plattenfehlern, zur Schalterbogenbestimmung anhand der unterschiedlich gezähnten Eckränder eines Bogens sowie umfangreiche Bewertungshinweise. Letztere gehen u. a. detailliert auf Frankaturen, philatelistische Belege sowie Markeneinheiten ein.

Um auszuschließen, dass es sich dabei um eine Druckzufälligkeit handelt, musste jeder Plattenfehler vor der Aufnahme in diesen Katalog einen strengen Auswahlprozess durch-laufen. Zudem wurden nur jene Plattenfehler berücksichtigt, die mit einem normalsichtigen Auge erkennbar sind. Besonderer Wert wurde auf die Bogenforschung gelegt, so dass bei fast allen Plattenfehlern die betreffende Bogenform benannt werden konnte. Der oft missverständliche Begriff „Teilauflage“ konnte so weitgehend vermieden werden.

Die bereits im MICHEL Deutschland-Spezial aufgeführten Plattenfehler sind durch eine gleichlautende Bezeichnung sowie eine spezielle farbige Hinterlegung deutlich gekenn-zeichnet. Davon unterschieden werden die durch die Forschung in der ArGe neu entdeckten Plattenfehler, die immerhin fast zwei Drittel des Katalog-Umfangs für sich beanspruchen. Zu jedem Plattenfehler existieren zwei Abbildungen: Die Position eines Plattenfehlers wird zum einen auf einer Abbildung der Marke als ganzes kenntlich gemacht. Zum anderen zeigt ein Vergrößerungsausschnitt den Plattenfehler selbst.

Bewertet wird vierfach: neben den üblichen Erhaltungsgraden postfrisch und Bedarfsentwertung wird die Entwertung zu philatelistischen Zwecken zusätzlich unterteilt in Entwertung mit Sonderstempel und Tagesstempel, da es zwischen beiden teilweise erhebliche Unterschiede in der Häufigkeit des Vorkommens gibt.

 

Beide Kataloge sind leider ausverkauft!