Aufgrund einiger Anfragen zu Ulbricht - Plattenfehlern möchten wir folgende Informationen zu diesem Kapitel ausgeben.

Um über sogenannte „Plattenfehler“ zu sprechen, muß man als Spezialsammler etwas tiefer in die Materie eindringen. Die Pfennigwerte 5 - 80 Pf und die 1,-M aus der Rolle der Ulbricht Dauerserie wurden im Buchdruck hergestellt. Da es gerade bei diesem Druckverfahren häufig zu Druckabweichungen kommt und in den letzten Jahren die Jagd nach „Plattenfehlern“ immer mehr zunimmt, war in der DBZ Heft 24 und 25/97 von Gerd H. Hövelmann eine Abhandlung über die im Buchdruck hergestellten Marken der Posthornserie der BRD zu lesen. Für Sammler, die mit den unterschiedlichen Druckverfahren nicht so vertraut sind, möchten wir hier die wichtigsten Passagen wiederholen:

Beim Buchdruck stehen die druckausführenden Stellen erhaben auf der Druckform (daher auch die alternative Bezeichnung „Hochdruck“). Von diesen hochstehenden Stellen des Klischees, die durch Farbwalzen eingefärbt werden, nimmt das durch den Druckzylinder angepreßte Papier die Farbe ab. Offensichtlich hat sich der Farbauftrag im Buchdruck mitunter nicht allein auf die erhaben gearbeiteten, druckausführenden Teile des Klischees beschränkt. Vielmehr haben sich überschießende Farbpartikel in den feinen Linien und Vertiefungen zwischen den hochstehenden Bildelementen des Klischees festgesetzt und so nach und nach kleine Brücken gebildet. Diese Brücken haben dann zusätzlich zu den erhabenen Bildteilen mitgedruckt und so entsprechende größere Farbverklecksungen in den Markenbildern verursacht. Es handelt sich bei den hier betrachteten Erscheinungen folglich im technischen Sinne um Druckformverunreinigungen, mithin um Druckzufälligkeiten. Die kleinen oder auch größeren Farbbrücken haben solange mitgedruckt, bis die betreffende Druckform wieder gereinigt wurde. Daraus folgt, daß derartige Farbausfüllungen praktisch bei jedem Markenfeld auftreten können. Ausschlaggebend für die Druckverschmierungen dürfte auch die Beschaffenheit der Druckfarbe gewesen sein.

Was bedeutet das für die Ulbrichtserie? Die massenhaft auftretenden Druckzufälligkeiten wie z.B. Glatzpunkte, verstümmelte Buchstaben in der Schriftleiste „DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK“ müßten auch von den Prüfern unter diesem Aspekt genau betrachtet werden, um somit einen weiteren Anstieg von sogenannten „Plattenfehlern“ zu vermeiden.

Zusätzlich zu dem geschilderten Problem beim Buchdruck dürften Qualitätsmängel des Druckplattenmaterials und, wie schon gesagt, der Farbe die Ursachen für die massenhaft auftretenden Druckzufälligkeiten sein.

Zur Erinnerung, das „Handbuch für Abartensammler“ definiert folgende Begriffsbestimmungen:

primäre Plattenfehler: sind Abweichungen, die bereits im Urklischee - und somit in jedem Bogen - auftreten

sekundäre Plattenfehler: sind Beschädigungen, die während oder nach der Montage der Druckplatten auftreten (jedoch vor Druckbeginn)

tertiäre Plattenfehler: sind alle Beschädigungen (und unerkannte Abnutzungen) der Druckplatte, die während des Druckes auftreten.

Retuschen: sind Ausbesserungen (Nachgravuren, Nachzeichnungen) an schadhaft gewordenen Stellen der Druckform

Es kann nicht Aufgabe der Fachgruppe „Dauerserie Walter Ulbricht“ sein, diese Druckzufälligkeiten zu erfassen und zu bewerten.

Natürlich kommen auch etliche primäre (z.B. TS verbunden beim 10 Pf Wert Mi. 846 PF I) und sekundäre Plattenfehler (z.B. Riß im Kragen beim 80 Pf Wert Mi. 1331 PF I) vor. Hier die Spreu vom Weizen zu trennen gehört dagegen zu den Zielen der Arbeitsgruppe.

Für den interessierten Sammler sei gesagt, Klischeetypen, Wasserzeichen, Ausgabeformen (Bogen, Rolle, Heftchen), Typzusammendrucke aber auch Farben, Papiersorten und nicht zu vergessen die unterschiedlichen Randzudrucke von „DM“ über „MDN“ bis „M“ auf den Ober- und Unterrändern der Bogen bieten mehr als ausreichend Material für eine reizvolle Beschäftigung mit der Ulbrichtserie. Ja, sie dürfte die interessanteste Dauerserie überhaupt sein, die von der Post der DDR herausgegeben wurde.

Zum Schluß noch einige brennende Fragen:

Ist es sinnvoll diese Vielfalt der Druckzufälligkeiten in den Michel mit aufzunehmen bzw. zu belassen und dann auch noch entsprechend zu bewerten, oder sollte man nur „echte“ Abarten berücksichtigen? Was sind „echte“ Abarten? Gehören dazu die Randdrucke, oder sind allein die Marken zu berücksichtigen? Über die Meldungen des Michel hinaus gibt es weitere „Fehler“? Bitte legen Sie diese als aussagekräftige Kopie vor und erläutern Sie aus Ihrer Sicht deren Entstehung und auch den Platz!! im Bogen.

Wie verhält es sich mit den Farben der Marken? Gibt es innerhalb einer Wertstufe eigenständige Farben? Ihre Meinung mit der entsprechenden Begründung ist uns wichtig.

Plattenfehler im Michel-Deutschland-Spezial
Mi-PF
Wz /
Gummi / Type
Währung
Bg-Form / MH / MHB / Feld
Abbildung
845
I
Xx IA 2
Xx IA 2
Yx IA 2
DM
MDN
M

MH 4a2 I: F 1;
MH 4b2 I: F 1;
MH 4c2 II: F 1
Riß vom Bart zum E von DEUTSCHE
845
II
Yx IA 2
M

MH 4c1c I: F 1
Haarriß vom Schulterstrich zum Rand
845
-
Xx IA 2
DM
Normalmarke
845
III
Xx IA 2
Xx IA 2
Yx IA 2
DM
MDN
M

MH 4a3.2: F 5,
MH 4b3 I: F 5,
MH 4c3a II: F 5
Unterlippe vor der Retusche
845
IV
Yx IA 2
M

MH 4c3a III: F 5
Unterlippe nach der Retusche
845
V
Xx IA 2
Xx IA 2
Yx IA 2
DM
MDN
M



MH 4a1 V: F 7;
MH 4b1a III: F 7;
MH 4c1c II: F 7;
MHB 10 D: F 66
Ausbuchtung rechts am D von DEUTSCHE

845
VI
Xx IA 2
Xx IA 2
Yx IA 2
DM
MDN
M

MH 4a3 I: F 7;
MH 4b3 III: F 7;
MH 4c3a I: F 7
Abstrich der 5 gerade
845
-
Xx IA 2
DM
Normalmarke:
Hemdkragenstrich kurz, dünn
Schulterstrich von Anfang-Mitte "T" von DEUTSCHE
Schlippsknotenabschluß hakenförmig
845
VII
Xx IA 2
DM
MH 4a3.1: F 7
vor der Retusche
845
VIII
Xx IA 2
Xx IA 2
Yx IA 2
DM
MDN
M



MH 4a3.1 I: F 7;
MH 4b3 IV: F 7;
MH 4c3.1: F 7;
MHB 10E: F 12
nach der Retusche

845
IX
Xx IA 2
DM
MDN

MH 4a3 III: F 8;
MH 4b3.1: F 8
weißer Fleck unter A in DEMOKRATISCHE
845
X
Xy II
M
Bf 1: F 13
weißer Fleck rechts unten am T in DEMOKRATISCHE
845
XI
Xx II
M
Bf 4: F 71
L und I in REPUBLIK unten verbunden
845
XII
Xy II
M
Bf 2: F 92
waagerechter Riß durch D, E und U in DEUTSCHE

.

weitere Druckabweichungen auf 845er Marken =>

846
I
Xx I 2.2
DM
senkrechte Reihe 1 + 6 (B, R, MH, MHB 11 E)
T und S in DEUTSCHE unten verbunden
846
III
Xy I 3
M
Bf 3: F 99
L in REPUBLIK mit Unterrand verbunden
846
IV
Yx I 3
M
MH 4c2 I: F 8
E und P in REPUBLIK unten miteinander verbunden
846
V
Xy II
M
Bf 1: F 31
linke untere Bildecke beschädigt
846
VI
Xx I 2.2
DM
MDN


MH 4a3 II: F 8;
MH 4b3 II: F 8
Riß im Kragen

846
XI
Xx I 2.1
DM
senkrechte Reihe 1 + 6 (B)
A in DEMOKRATISCHE mit Anstrich
846
XII
Xx I 2.2
DM
senkrechte Reihe 5 + 10 (B, R, MH, MHB 11 D)
5. Schlipsfalte
846
XIII
Xx I 2.1
DM
senkrechte Reihe 4 + 9 (B)
Haken links am Schlipsknoten
846
XIV
Xx I 3
DM
MDN
senkrechte Reihe 4 + 9 (B)
Halskragenlinie gerundet
846
-
Xx I 3
DM
MDN
M
Halskragenlinie normal
846
XV
Xx I 2.2
DM
MDN


MH 4a3 I: F 1;
MH
4b3 III: F 1
E und M in DEMOKRATISCHE deformiert

846
XVI
Yx I 3
M
MH 4c1c IV: F 1
Füllsel im A in DEMOKRATISCHE deformiert
846
XVII
Xx I 2.2
DM
MDN



MH 4a2 V: F 2;
MH 4b2 I: F 2; 
MHB 11D: F 34
S in DEUTSCHE oben verdickt

846
XVIII
Xx I 2.2
DM
MDN


MH 4a2 I: F 4;
MH 4b2 II: F 4
Riß an der Schläfe

846
XIX
Yx I 3
M
MH 4c3.1: F 6 + 7
B in REPUBLIK deformiert
846
XX
Xy II
M
Bf 3: F 10
weißer Keil unten im I in DEMOKRATISCHE
846
XXI
Xx I 3
Zx I 3
MDN
M
RM: 22. Marke
T und S in DEUTSCHE durch "Keil" verbunden
846
XXII
Xx I 3
Zx I 3
MDN
M
RM: 22. Marke
Loch unterhalb des Ohrläppchen
846
XXIII
Xx I 3
MDN
Bf 1: F 76
I und K in REPUBLIK durch "Keil" verbunden
846
-
X I 3
MDN
M ??
Bf und F unbekannt. Liegt mehrfach vor.

Striche im Jackenkragen

Kann jemand weiterhelfen?
.
847
I
Xx I
Yx I
Zx I
MDN
Bf 4: F 88
E und P in REPUBLIK in der Mitte verbunden
847
II
Xy II
M


Bf 2: F 58
oberster Querstrich des ersten E in DEMOKRATISCHE verlängert

847
III
Xx I
Yx I ?
Zx I ?
?
Bf und F unbekannt.

Krageneckenschraffur hakenförmig verbunden, Schulterstrich defekt,

Kann jemand Exemplare vorlegen?

847
IV
Xx I ?
Yx I
Zx I ?
?
Bf und F unbekannt.

Krageneckenschraffur unsauber retuschiert, übergehend in Jackett, Schulterstrich defekt,

Kann jemand Exemplare vorlegen?

.
848
I
Xx I
Xy I
M
Bf 4: F 30
L in REPUBLIK mit 0 der Wertziffer 20 verbunden
848
II
Yx I
M
R, 22. Marke
Füllsel des D in DEMOKRATISCHE vergrößert
848
IV
Xx I
Xy I
M
Bf 3: F 91
P und U in REPUBLIK in der Mitte verbunden
848
V
Xx II
M


Bf 2: F 10
U in DEUTSCHE und M in DEMOKRATISCHE durch weißen Fleck verbunden

848
VI
Xx I
MDN
Bf 1: F 96
Serife unten am P in REPUBLIK
848
VII
Xx I
Yx I
M
R, 22. Marke
E, P und U in REPUBLIK oben verbunden
.
934
I
Xx I
DM
Bf 3: F 27
D und E in DEUTSCHE mittig verbunden
934
II
Xy II
M
Bf 1: F 33
K in REPUBLIK deformiert
.
935
I
Xx I
Xx I
Yx I
MDN
M
M
Bf 4: F 23
P in REPUBLIK deformiert
.
936
I
Xy II
M
Bf 4: F 80
Schrägstrich in der Kragenschraffur
936
II
Xx I
DM
Bf 2: F 46
S in DEMOKRATISCHE mit dünnem Hals
.
937
I

a Xx I
b Xy I
.

DM
M
.

Bf 2: F 29/ 69
Bf 2: F 49
Ausbuchtung unten am U in DEUTSCHE
937
II

a Xx I
a Xx I
b Xy I
.

DM
DM
M
.

Bf 1: F 96
Bf 3: F 46
Bf 3: F 86
weißer "Anstrich" oben links am D in DEMOKRATISCHE
937
III

a Xx I
b Xy I
a Zx I
.

DM
M
.

Bf 2: F 59
Bf 2: F 79
R, 22. Marke
M in DEMOKRATISCHE rechts oben verlängert
937
IV

a Xx I
a Xx I
b Xx I
a Zx I
.

DM
MDN
M
.
Bf 4: F 92;
R, 22. Marke
Bogen am T beginnend durch I und S in DEMOKRATISCHE
.
938
IV
Xx, Zx
Xx
MDN
M
Bf 4: F 82
D und E in DEMOKRATISCHE verbunden
.
1080
I
Xx

DM
MDN
.

Bf 2: F 69
Bf 4: F 59
R und E in REPUBLIK unten verbunden
.
1331a
1331b
I
Xx I
MDN
Bf 3: F 14
Riß im Kragen
1331
II
Xx II
M
Bf 3: F 36
P in REPUBLIK deformiert
.
1431
.
ohne
M
Bf 2: Reihenwertzähler über F 8
40,00 statt M 40,00