Protokoll vom 20.04.2012

Beschluß: Neuer Leiter der Fachgruppe Dienstpost: Thomas Autengruber,

Allg. akzeptierter Vorschlag: Jeder soll zukünftig interessantes Material mitbringen und kurz etwas dazu erzählen.

Weiterer Vorschlag: Wiederbelebung der Fachgruppen-Info d.h.: Alle interessanten oder unklaren Belege, usw. im Vorfeld des Treffens an Thomas Autengruber weiterleiten; daraus erfolgt eine Zusammenstellung: Diese wird dann als „Info“ den Mitgliedern der FG „Dienstpost“ zur Verfügung gestellt.

Herr Geyermann: Vorstellung einiger neuen Werke; erhältlich direkt bei ihm.

Diskussion :Thema „ Kreisverwaltung der DDR“

Anregung einer Erweiterung der Dienstpost-Thematik z.B. wie und welche Behörden waren im Dienstpostbetrieb bekannt und wie sah die genaue Entwicklung aus?

zusätzlich: „Verstöße gegen Vorschriften“, die aus Unwissenheit heraus einfach passiert sind; Besprechung eines konkreten Beispiels aus dem Buch „Dienstpost in der SBZ und DDR, Teil III“ Hier spricht Herr Geyermann (S.44) Verstöße an, die nicht eindeutig formuliert waren. Daraus erwächst eine konkrete Frage: Frankierung von Paketkarten mit Dienstmarken?! Waren diese Sendungen wirklich von Anfang an per Verfügung verboten oder erst konkret mit der zusammenfassenden Verfügung von 1957 oder überhaupt nicht verboten (geduldet)!?

Herr Laborenz erklärte: Ebenso sind Wirtschaftspost - Belege mit Dienstmarken vorhanden.

Weitere Beispiele für Ausnahmen diskutiert.

Folgerung: Widerspruch von Akten- und Beleglage!! Weitere Nachforschungen nötig!

Dazu noch allgemein: Anordnungen und Verfügungen sind vielfältig und für viele Bereiche teils un-terschiedlich vorhanden und wurden in kurzen Zeitabständen laufend geändert. Verstöße vorprogrammiert!

Klärung mit Herrn Willi Melz, da Zeitzeuge

Zusätzlich: Auch in der Kiloware in den Westen (Devisen?) waren Paketkartenausschnitte mit Dienstmarken enthalten, ebenso Briefausschnitte mit Laufkontrollzettel.

Herr Geyermann zur Aktenlage Laufzeitkontrolle:

Laufzeitkontrollen: Wird das x+1 (Laufzeit) eingehalten, Einbindungsmöglichkeit weiterer Kontrollmöglichkeiten im Sinne der Staatssicherheit.

Zu Dienstmarke Nr. 28 XI (unten ungezähnt) aus dem „Handbuch von Biebaß/Schönherr“

Kurze Verkaufsgeschichte von Herrn Reinicke: Mit Unterrand 6 x mit verschiedenen Zählnummern bekannt.? Ist der Rest postfrisch?

Die Frage dazu: Warum gibt es für die ** keinen Preis? Antwort: Hr. Biebaß, noch nie gesehen! Aber: Sie wird mit -.- aufgenommen!

Frage Templin-Stempel: Scheint allgemein sehr sauber abgeschlagen! Wohl keine „Mache“, jedoch wohl erkannt und beeinflusst?

Herr Laborenz: Zu den Fortschritten bei den ZKD-Absenderfreistempeln und Sonder - Werbestempeln

Zu ZKD-Absenderfreistempeln: Es gibt einige neue Stempel und Ergänzungen!

Soll es ins Club-Journal? Antwort: Ja, so möglich für die nächste Ausgabe, wird dann Nachtrag Nr. 3!

Zu: Sonder - Werbestempel:

x) 134 Stempel vollständig (127 noch bei vergangener Herbsttagung)

x) 4 teilweise (Blankenhein, Schleusingen, Leisnig, Rudolfsstadt).

/ und immer noch keine amtlichen Dokumente über Werbestempel aufgetaucht!

Folglich: wahrscheinlich doch nicht verboten wie vermutet!? Weitere Forschung wichtig!

Zum Philatelie-Aufruf zu mehr Mitarbeit bei der Dienstpost! Fachartikel von Herrn Laborenz in der Philatelie: Wird hoffentlich bald gedruckt! (Herr Peter Fischer wird nochmal nachfragen) Und hoffentlich ähnlich gute Reaktion wie schon in der DBZ!

ZKD-Kontrolle: Nicht wirklich viel neues (zwei neue Stempel).

Herrn Freitel’s Verein wird 60! Dazu gibt es im Rang 3 die 3. Dahme-Schau im Volkshaus Wildau, Karl-Marx-Straße 36 vom 27. - 31.10.12. Anmeldungen und Zusendungen erwünscht: Peter Ochmann, W.-Rathenau-Str. 31, 15834 Rangsdorf, Tel.: 03 37 08 - 21 178

Zu VD - ZU: Nichts neues, Herr Freitel ist mit Vorbereitung Vereinsfeier ausgelastet.

Herr Neumann: ZKD-Beleg mit halbstaatlichen Teilnehmern!?

Allgem. Konsens: Diese sind im Verwendungszeitraum der Wertzeichen recht selten, bis dahin waren es wohl nur zwei bis drei Betriebe; danach wurden es langsam mehr.

Herr Biebaß zum neu erschienenen Handbuch und Spezialkatalog: Die Dienstmarken der DDR „Bitte um eventuelle Korrekturen und Neuigkeiten! Eine 2. Auflage ist demnächst zumindest denkbar!“

Herr Biebaß zeigte zwei interessante Beispiele:

1. ND Bogen Dienstm. Nr.28, total verzähnt: Bisher nicht im Katalog.

2. Brief Dienstm. Nr. 6 auf Ersttagsbriefe: Ersttagsbriefe der Dienstm. Nr. 6, 10, 14, 16, vom 1.10.54. sind sehr selten. Kennt jemand noch weitere, bitte melden. Herr Biebaß will es veröffentlichen!

Zur Dienstmarke 50 Pf Nr. 40: prüfproblematisch, wird weiter erforscht durch Herrn Biebaß.

Dienstmarken Straubitz-Stempel? Gibt es den wirklich? Lt. Herrn Engel gibt es den! Allg. die Gefahr des Nachstempelns! + Prüfkriterien sind strenger geworden (Gerhard-Engel), folglich: Man müsste viel gutes Material sammeln um seine „Korrektheit“ zu belegen. Herr Reinicke prüft seine Bestände und versucht zu helfen.

Zur Dienstmarke Nr.20 (Buchdruck): Wurde bereits im August herausgegeben, Herr Biebaß bittet um Meldungen von Briefen oder Marken mit Stempeldatum vor dem 28.8.54.

Evtl. weiteres zukünftiges Thema: Veröffentlichungszeitraum!!!!

Anschließend noch allgemeine Diskussion.

Leiter: Thomas Autengruber

10. Jun 2012