Autor Nachricht

hk94

(Member)

Guten Abend Herr Jurek,
es wäre der Unterschied herauszuarbeiten ob es möglich ist eine Farbe so zu manipulieren, dass sie einer Fehlfarbe entspricht. Dies würde ich auch für den Block 12 nicht ausschließen oder ob es eine Fehlfarbe nie gab und alle Marken wissentlich oder unwissentlich verfärbt sind. Die Blöcke 25+26 mit grünlicher Beschriftung sind ein schönes Beispiel für die letztgenannte Gruppe. Nehmen wir ein helle 273 und versuchen sie auszubleichen und / oder ergrauen zu lassen, um eine 273c zu bekommen, wäre ein Beispiel für die 1.Gruppe benannt.
Meine Blöcke 12 mit Fehlfarbe stammen aus verschiedenen Quellen zumeist aus Sammlungen die keinen Block 12 FII-Aufschlag enthielten und somit ist der Verdacht einer wissentlichen Manipulation (weil es keinen ökonomischen Vorteil für den Verkäufer gab)aus meiner Sicht unbegründet.
Auch waren die Stücke bei Erwerb nicht falsch gelagert oder unter chemisch reaktionsfreudigen Folien bzw. auf Papieren mit solch verändernder Wirkung. Eine unwissentliche Veränderung wenn nicht bei den Vorbesitzern, dann eventuell bei den Vorvorbesitzern ist deshalb immer noch nicht ausgeschlossen. Ich wünsche Ihnen maximale Forschungserfolge und wenn Sie einen Beweis bezüglich einer Manipulation(smöglichkeit) gefunden haben, können Sie gern in der Welt rumlaufen und etwas von Fälschungen erzählen.
Viele Grüße in den Süden
19.02.10, 21:47:19

Jurek

(Senior Member)

Für mich reicht auch einfach nur „Jurek“ – das ist mein Nickname hier. Mein Name ist ein ganz anderer.
Sie sind auch nicht der Herr hk94, sondern Sie haben auch einen richtigen Namen. zwinkern
Nur weil andere…, muss es nicht bedeuten, dass ich auch, der in mehreren Foren unter diesem Nick unterwegs ist.

Zitat:
es wäre der Unterschied herauszuarbeiten ob es möglich ist eine Farbe so zu manipulieren, dass sie einer Fehlfarbe entspricht.

Natürlich! Das ist doch fix, sonst hätte ich nicht aus einem normalen Block, einen [zu Testzwecken] mir von der Sonne machen lassen, der von einem Prüfer mit ATTEST als FII bestätigt wurde! Sonst würden auch nicht solche Marken, wie die von mir erwähnte 244c (die eine Manipulation war) gestrichen werden!

Es gibt m. E. keinen DDR Block 12FII. Wenn man sich mit Farbenlehre + -Eigenschaften und Druck etwas auskennt (ich komme aus graphischen Gewerbe), dann wird auch verständlich, warum dieses vermeintliche Block 12FII in den Katalog aufgenommen wurde! Denn dieser wurde (auch bei dem 5Pfg-Wert) NICHT nachweislich in einer (grünen) Farbe (in Farbtönen) gedruckt, sondern aus einem Gemisch der genormten ISO-Grundfarben!
Bei diesem Block (so nach meiner Überzeugung – Spektralanalyse soll erstmal das bestätigen!) ist im Grunde nicht anders, als das ein Vierfarbdruck (der GRUNDFARBEN) ist. Der unterscheidet sich aber nur dadurch, dass diese Grundfarben als ein Gemisch in EINEM Druckgang erfolgten, und nicht wie z.B. heute üblich, wo diese Grundfarben in eigenen Druckgängen gedruckt wurden.
Die DDR-MiNr.464B wurde m. E. als eine Mischung dreier Grundfarben hergestellt: Cyan, Yellow u. Black. Da ist kein ECHTFARBEN-GRÜN vorhanden!
Deswegen versteht man auch, dass manchmal GANZ die Marke fehlt und keine Farbausfälle gibt =(was für einen echten Fehldruck bzw. Abart nötig wäre!!), oder nur (wie der Lumpus2000 mal in Phila-Forum zeigte), kommt auch gleichfärbiger Schwachdruck zustande. Manchmal (je nach Druckgängen) wurde Pi mal Auge etwas mehr Gelber Farbton dazu gemischt, so dass die Farbtöne leicht voneinander variieren.
Ich habe natürlich das mit Mikroskop auch getestet…

Aber eines soll man sich bewusst werden lassen = Man soll nicht den Einfluss der UV-Strahlung der Sonne unterschätzen!
Selbst der BPP W. v. Loo hatte sich da sehr bedenklich darüber geäußert über die Ausstellungen, wo manche wertvollen Exponate z.T. der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Er (wie ich – mehr praktisch als wohl noch manche anderen) ist dafür, dass man lieber Originale der Kommission vorweisen sollte, aber in Rahmen nur gute Farbkopien ausstellen sollte.

Ich habe den Einfluss der UV-Strahlung der Sonne, sowohl auf DDR-MiNr. 464 A wie B getestet und schon lange das hier vorgestellt.
Und die Physik der Eigenschaften der Farben lehrt uns etwas:
a) Grün als Druck dieser Marken, entsteht nicht durch grüne Farbe, sondern als eine Mischung der Farben Cyan (eigenes Blau) und Yellow (auch ein eigenes genormtes Gelb) mit Zugaben von schwarzen Farbe;
b) Diese Grundfarben, reagieren UNTERSCHIEDLICH auf die UV Strahlung. D.h. die Gelbe Farbe aus einer Seite des Spektrums, ist leicht UV empfindlich, und wird auch leicht durch diese längere Einstrahlung ausgebleicht, während Cyan (also dieses ‚Blau’), ist eher unempfindlich…
Das kennst wohl schon jedes Schulkind von bunten Plakaten, die am Straßenrand etwas länger hängen …

Wenn anno dazumal (denn das sind nun mal die „Relikte“ eher älteren Zeit) man einem Prüfer einen Block vorlegt, den er noch nie in der Farbgebung einer Marke so gesehen hat, dann wird er etwas nachforschen und die Druckerei anschreiben =(wenn das wirklich damals dazu erfolgte!) und Kollegen fragen… Aber leider die Druckerei kennt auch nicht immer alle Details aus der DDR-Zeit… -(vgl. u.a. Tichatzky „Briefmarkendruck in der DDR“, S.65 u.ä.). Aber dann im Grunde so eindeutiges Farbunterschied, wird dann doch als eine Farbabart aufgenommen! = Aber aus der Drucktechnik heraus (da das als komplettes Gemisch jeweils gedruckt wurde, eher unwahrscheinlich ist!) eher zweifelhaft – deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob damals dazu überhaupt die Leipzige Druckerei dazu befragt wurde…
Leider gibt es auch unter den Prüfern nicht immer die beste Harmonie und der einer bringt dann doch was rein, was die anderen nicht so sehen würden – aber man darf (in gew. Weise) normal nie gegen so eine Entscheidung wirklich vorgehen… -(denke in gewisser weise auch z.B. an DDR-MiNr. 253d).

Zitat:
Nehmen wir ein helle 273 und versuchen sie auszubleichen und / oder ergrauen zu lassen, um eine 273c zu bekommen, wäre ein Beispiel für die 1.Gruppe benannt.

Noch einmal: Da sollte man eben die Physik der Farbenlehre kennen und verstehen, aus welcher Farbmischung (egal ob als Gemisch oder in gesonderten Druckvorgängen) diese Farbe überhaupt besteht.
Blau befindet sich in einem anderen an UV liegenden Bereich, welcher nur sehr wenig von der durch Sonne bedingte Bestrahlung beeinflusst wird.
Aber auch bei der hellsten 273a besteht schon auch eine gewisse Gefahr, diese auf chemischen Wege etwas heller zu bekommen… = Aber ich werde hier keine Tipps für Fälscher geben! Und außerdem sei doch hier geschrieben, dass die Prüfer doch nicht so unfähig sind, so manche Manipulation auch zu erkennen!

Die 273 ist eine mit Abstand die Ausgabe, die am größten die Farbtönung aufweist. Man kann das zwar elektronisch vermessen, aber da die Prüfer das nicht bei der Prüfung jeweils (bei Grenzbereichen) anwenden, könnte auch mal zu Problemen kommen – ausgerechnet bei Farbtönen, die für das menschliche Auge (und je nach Verfassung…) so eng beieinander liegen. Andere Farbtöne (so bei Köpfe II) wurden aber berechtigterweise gestrichen, weil die „Überlappung“ schon soweit geht, dass wirklich eine objektive und einheitliche Farbprüfung nicht mehr gegeben ist.
Diese ganze Thematik ist schon problematisch genug, weil oft keine so eindeutige Farbunterschiede vorliegen, und wenn (wie im Fall von Bl.12FII), dann auch noch mit Vorsicht zu betrachten.

Zitat:
Meine Blöcke 12 mit Fehlfarbe stammen aus verschiedenen Quellen zumeist aus Sammlungen die keinen Block 12 FII-Aufschlag enthielten und somit ist der Verdacht einer wissentlichen Manipulation (weil es keinen ökonomischen Vorteil für den Verkäufer gab)aus meiner Sicht unbegründet.

Lassen Sie sich überraschen! zwinkern
Und wie viele haben Sie davon?
Herr BPP Paul (an den ich meine Angelegenheit weiter reichte) würde diese sicher auch gerne ins Visier nehmen aufgrund der neueren Entwicklungen auf diesem Gebiet! zwinkern = Nur für Forschungszwecke. …

Zitat:
Ich wünsche Ihnen maximale Forschungserfolge und wenn Sie einen Beweis bezüglich einer Manipulation(smöglichkeit) gefunden haben, können Sie gern in der Welt rumlaufen und etwas von Fälschungen erzählen.

Nein, ich laufe nicht in der Welt herum, – aber ich engagiere mich auch sichtlich gegen Fälschungen, aufgrund von sehr guten Indizien, wie ich meine, die ich deswegen hier zum Teil zu erklären suchte. Ich dränge mich nicht auf, welche Beiträge in „Club Journal“ zu schreiben (die außerdem noch kein Sanktus von oben haben) oder sonst…, sondern das soll ein bescheidener Beitrag im Interesse der seriösen Sammlerschaft sein, als auch eine Antwort auf Ihr Schreiben.

Viele Grüße aus den Süden!
Jurek
20.02.10, 10:59:05

Alfred Peter

(Newbie)

Noch einmal zu den angeblichen Druckplatten der DDR-Post: Nachdem nun auch Fotos zur Verfügung standen, habe ich diese unserem Experten Dr. Peter Tichatzky vorgelegt. Er schreibt dazu: "Soweit ich das aus der Abbildung erkennen kann, handelt es sich nicht um Original-Druckplatten, sondern um Schwarz/weiß Buchdruckplatten für eine Veröffentlichung mit Abbildungen von Briefmarken in einem Katalog o. ä.. Die betreffenden Marken sind im Original im Ein- oder Mehrfarben-Offsetdruck hergestellt worden. Deren Druckplatten hatten ein ganz anderes Aussehen. Die druckenden Elemente sind beim Offsetdruck nicht erhaben wie bei einem Hochdruck, wie das bei Platten für den Buchdruck der Fall ist. Für den Druck des Kleinbogens im Mehrfarbendruck gab es darüber hinaus für jede Farbe eine besondere Druckplatte. Das abgebildete Stück ist jedoch eine Druckplatte für einen Einfarben-Druck, kann also auch aus diesem Grunde schon kein Original sein. Die Post, das Postmuseum oder die damalige Wertzeichendruckerei der DDR haben damit nichts zu tun." Vielleicht kennt jemand eine Veröffentlichung, eine Broschüre oder etwas Ähnliches, wo solche DDR-Briefmarken vorkommen? Die Einschätzung von Dr. Tichatzky habe ich auch dem Auktionshaus mitgeteilt. Mal sehen, ob es reagiert.
24.02.10, 16:39:31

Jurek

(Senior Member)

Vielen Dank vorerst meinerseits für das wertvolle Info und Ihr fleißiges Engagement! freuen
Dann war wohl die ganze „Aufregung“ allzu vorschnell gewesen…
Solange keine Originaldruckplatten in falschen Händen sind, bin zumindest (auch) ich beruhigt und kann damit ruhig schlafen. lachen

Übrigens: Gab es nicht ab der 10.te bis wohl 15.te vergangene Ausgabe von „Club-Journal“, eine Ausgabe mit einem Titelbild, wo auch Walter Ulbricht Marken auf einem Kartonpapier (wohl ohne Perforierung?) oder so was Ähnliches, gedruckt waren? Kann mich leider nicht mehr genau erinnern und diese Ausgabe habe ich momentan nicht vorliegen.
Jedenfalls zu gewissen Anlässen wurden wohl schon gewisse Sachen von Briefmarken gedruckt, auch wenn nicht (o. nicht immer) mit Originalplatten. …
Oder wie war das eigentlich damit?

Beste Grüße! zwinkern
24.02.10, 19:26:40

Alfred Peter

(Newbie)

Zu den angeblichen Druckplatten der DDR-Post sei der Vollständigkeit halber noch folgendes mitgeteilt: Das Los wurde verkauft, jedenfalls teilt das die Auktion auf ihrer Homepage mit. Meine E-Mail wurde vom Auktionshaus nicht beantwortet, was ja wohl zu erwarten war. Die Zeitschrift DBZ/se hat freundlicherweise in ihrer jüngsten Ausgabe, Heft 6/2010, eine Information zu diesem Los veröffentlicht. Vielleicht liest der Käufer diesen Beitrag und meldet sich dann bei der Auktion...
16.03.10, 16:08:51

Jurek

(Senior Member)

Danke für diese Infos.
In der Regel melden sich (leider) weder welche Käufer noch Verkäufer. Niemand will sich dann welchem „Stress“ damit aussetzen …

Beste Sammlergrüße!
16.03.10, 17:23:17

Jurek

(Senior Member)

„Demokratischer Sektor“ kling schon ziemlich komisch…
Sind die „Kapitalisten aus dem Westen“ nicht demokratisch gewesen?
Dateianhang (verkleinert):

 266MF.jpg (140.59 KByte | 8 mal heruntergeladen | 1.1 MByte Traffic)

25.12.10, 08:16:36

Jurek

(Senior Member)

geändert von: Jurek - 20.01.11, 10:10:34

Zum Thema „SIE-zen“ KLICKE HIER.
Euer Kommentar dazu würde mich interessieren.

Auch ich würde mir wünschen ob hier oder in anderem Forum gleichenfalls geduzt zu werden. Warum nur hier ist das anders, wo wo anderes diese Mitglieder von hier gedutzt werden, hab’ i noch nicht wirklich begriffen, wiewohl akzeptiere ich das. Daher werde ich euch Sie-zen, wenn es euch das lieber so ist, aber ich bitte euch mich AUCH HIER zu duzen, o.k.? zwinkern
20.01.11, 10:10:10

Jurek

(Senior Member)

An den Webmaster:

Alle Verlinkungen in diesem Forum sind derzeit bei mir schwarz! traurig
Liegt das Problem nur bei mir? Oder ist das Problem nur zeitweise da?

Mit freundlichen Grüßen!
16.05.11, 16:48:15
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
58 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Neues Vorhaben: Raritätenverzeichnis
126 65535
10.02.10, 22:59:02
Gehe zum letzten Beitrag von peony61
112 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag STEMPEL / ENTWERTUNGEN
174 65535
19.01.16, 15:33:19
699 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Stempel in Privathand
1004 65535
23.05.18, 08:35:30
Gehe zum letzten Beitrag von xheine
Gehe zum ersten neuen Beitrag Systematische Unsinn bei Michel
33 17028
07.10.11, 19:17:38
11 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Farbunterschiede
30 65535
29.08.15, 11:47:12
Gehe zum letzten Beitrag von Jurek
Archiv
Ausführzeit: 0.1176 sec. DB-Abfragen: 17
Powered by: phpMyForum 4.1.3 © Christoph Roeder