Lochungen

original Thema anzeigen

16.12.07, 19:47:00

Jurek

Lochungen bei der MiNr.251+252
Dateianhang (verkleinert):

 Lochungen.jpg (66.12 KByte | 8 mal heruntergeladen | 528.93 KByte Traffic)

16.12.07, 20:54:26

peony61

Justus Perthes, Gotha
27.06.11, 19:08:01

Jurek

Dieser eBay-Artikel 320678357006 wird von der Firma „kniffka-philatelie“ für 250 Euro Startangebot reingestellt – obwohl kein Prüfer so was prüfen kann!!!
Dieses eBay-Angebot ist doch ein Witz, oder? …
Dateianhang (verkleinert):

 Pieck.jpg (112.58 KByte | 5 mal heruntergeladen | 562.9 KByte Traffic)

27.06.11, 19:43:31

Reintjedevos

Zitat von Jurek:
Dieser eBay-Artikel 320678357006 wird von der Firma „kniffka-philatelie“ für 250 Euro Startangebot reingestellt – obwohl kein Prüfer so was prüfen kann!!!
Dieses eBay-Angebot ist doch ein Witz, oder? …


Jurek,

was habe ich denn hier??





Gruss, Rein
28.06.11, 12:44:36

Jurek

Ich würd’ sagen: Makulatur. …

Dass so stark auch die – wenn Original – eine Lochung seitlich(!) ausgefallen ist, könnte sicher auch möglich sein, aber das kann doch wohl niemand sagen, dass das wirklich die Benachbarte Briefmarke war!? Von daher ist das schon Zweifelhaft…
So manche Kuverts waren auch früher gelocht und im Ringalbum eingeheftet, bis mal wann manche Marken aus den gelochten Kuverts auch mal wann davon abgelöst wurden…
Keine Ahnung. Aber sowas mag m. E. nur bedingt von gewissem Interesse sein.., aber nicht als ein ECHTES philatelistisches Wert, wie ich meine. … Das kann heute niemand als ECHT prüfen! Alles solches ist leicht zu fälschen.
(Das ist auch gar so mit altgeprüften Marken auch so, dass diese HEUTE nicht immer als ECHT gelten müssen....).

Mit Phila-Gruß! ;)
 
Powered by: phpMyForum 4.1.3 © Christoph Roeder