Vermeintliche Raritäten

original Thema anzeigen

12.07.14, 16:28:30

Jurek

geändert von: Jurek - 12.07.14, 16:45:53

Geld, Geld, Geld… =(https://www.youtube.com/watch?v=VyVbNKD7Xdw)
Mit Briefmarken, da lässt sich doch noch was machen? ……

Zwei neuere Beispiele:

Ich habe mich irgendwo und irgendwann im Forum mit dem Herrn @deswu über die MiNr. 425 mit dem Tagesstempel BERLIN W 9 az unterhalten, weil der Prüfer H. Mayer hatte damals so EINE entwertete Briefmarken mit ATTEST als UNIKAT ausgewiesen, was dann bei einer Auktion für wohl über 800 Euro (?) verkauft wurde (+Aufgelder, zumal auch Mayers ATTEST war sicher nicht billig).
Das Auktionshaus „Drei Löwen GmbH“ bietet nun solche DREI Briefmarken mit derart Entwertung für lediglich 8 Euro an! Das ist über 100x billiger, für je nur EINE Briefmarke (dabei sind da 3 Stück davon, womit das um -300fache billiger wäre!).
Eine super Gelegenheit also die „Unikate“ sich mal günstig anzuschaffen! ;)
http://www.philasearch.com/de/i_9196_181608/DDR/michel_425+Keil.html?breadcrumbId=1405166966.2755#.U8E35sHwAdc
Wie würde sich der einstige Käufer, der fast ein Vermögen für eine solche Briefmarke ausgegeben hatte (ich habe für billiges Geld auch derart entwertete Briefmarken gar mit kompletten DV bei eBay erhalten) jetzt wohl fühlen, wenn er so ein Angebot sehen würde?
(Der Mayer will kein Geld erstatten…)

-------------------------

Das Auktionshaus Mirko Franke bietet viele gelochte Briefmarken an, und das um gar nicht so wenig Geld!
Wer hat wohl diese Briefmarken einfach nur gelocht, um damit richtig „Kohle“ zu machen? -(zumal solche NICHT prüfbar sind und damit auch über keine Echtheitsgarantie verfügen!).
Hier einer der Beispiele davon:
http://www.philasearch.com/de/i_9320_3949/DDR/michel_455Lo.html?breadcrumbId=1405168137.2922#.U8E5vsHwAdc
wo man sich fragen darf, seit wann nach der postalischen Entwertung durch den Poststempel, diese auch noch zusätzlich offiziell seitens der Post (nach Jahren!) mit Lochungen versehen wurden, um derart „Restbestände ungültig zu machen“? … =(Abgestempelt 1955, ** gültig aber bis 1962).
Jedenfalls philatelistisch wurde sie tatsächlich ungültig gemacht! :o
Woher hat wohl der Mirko diese gelochten Briefmarken?

Aber so lange man naive Leute vorfindet, mit denen man Geld machen kann….
13.08.14, 10:38:25

Schoenberger

geändert von: Schoenberger - 13.08.14, 10:40:51

Geld Geld Geld
es gibt eine Neuentdeckung bei den Dienstmarken.Eine 27 XI XI wurde gefunden.Bd.Bfmkn.Auktion bietet Sie als Gebotslos.
Die möchte ich natürlich unbedingt.
Wer weiß denn was darüber.Eine solche Marke mit Gebot.Ist ungewöhnlich.
Wer hat die XI schon gesehen.
Würde eigentlich bedenkenlos bieten.Aber dieses Auktionshaus ist doch verbandelt mit 3 Löwen un die werden gerade in dem o.g.Artikel genannt(Stempel W9 az !!!)
Helft mir mit Eurem Wissen.
Das Auktionshaus habe ich nachgefragt weil ich wissen wollte ob das eventuell sogar ein Unikat ist.
Warte auf Antwort.
14.08.14, 06:19:24

Jurek

Guten Morgen,

Was ich hier nebenbei aus meiner pers. Sicht schreibe, dient nur rein dem allgemeinen Info, ohne dass ich mich damit in die Sache selber einmischen möchte, zumal jeder für sich entscheidet, was, wo und für wieviel gekauft oder nicht gekauft wird.

1) Wenn es etwas als UNIKAT gilt, wird das auch so auf dem ATTEST als solches stehen. (Sehe Beispielbind unten links).

2) Die von Ihnen gemeinte Briefmarke als solche ist damit kein Unikat. (Sehe ATTEST dazu rechts). In Postfrischer Erhaltung wäre diese nicht bewertet, wenn das so ist, wie beschrieben… Bei der noch bis dato völlig unbekannter Erhaltung, würde das auch so im ATTEST stehen. Steht aber nicht.

3) Die Aussage:
Selbst den größten Experten war diese Marke in postfrischer Erhaltung bis zu dieser Attestierung unbekannt! Aufgrund der Seltenheit im Michel-Spezial 2014 selbstverständlich ohne Preisnotierung! (ME -.-)
– das ist für mich verwirrend wegen dem „ME -.-“, weil wenn im MICHEL-Spezial 2014 diese mit „-.-“ angegeben ist (leider habe ich diese Ausgabe nicht, und in der Ausgabe 2010 ist die mit 25,-- Euro angegeben, was nichts endgültiges heißen muss, da manche Preise sind oft nur Nummern), muss sie bekannt gewesen sein (genauso wie die 460G schon seit langem!). Wenn nichts bekannt wäre, würde auch im MICHEL Spezial nichts drinnen stehen. Wenn es wo „-.-“ steht, dann ist diese bekannt, aber es gebe dafür keine Preisvorstellungen, da noch nie offiziell bei Auktionen verkauft. (Denn wenn sie bis dato unbekannt gewesen wäre, würde sie im MICHEL nicht drinnen stehen als „-.-“ wie angegeben, bei dem erst neuesten ATTEST!).

So wäre das allgemein zu verstehen. Jedoch ist zu beachten, dass nicht selten auch in Auktionskatalogen recht grobe Irrtümer drinnen stehen.
Ich würde also empfehlen (wenn sich hier dazu keiner meldet – die Forumsbedienung ist auch nicht immer einfach..) nochmals unter http://www.ddr-spezial.de/Forum/topic.php?id=13&s=s51tsm9rtd4729kfrp0aqq1h93 nachzufragen, weil ich beschäftige mich nicht mit Dienstmarken, und dort wäre das etwas besser platziert, wo jemand vom Fach zu dieser „Dienstpost-Seltenheit“ etwas dazu schreiben könnte oder würde...
Meine Antwort dazu ist also nur allgemeiner Natur.
Ich hoffe dennoch, zumindest etwas Allgemeines als nützliche Information mitgegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen!
Dateianhang (verkleinert):

 Atteste.jpg (165.81 KByte | 50 mal heruntergeladen | 8.1 MByte Traffic)

14.08.14, 11:26:40

Schoenberger

Hallo,
vielen Dank für die Angaben.Das Attest sagt nichts über ein Unikat aus.
Werde Ihrem Rat folgen und weitere Spezialisten fragen.Eventuell gar den Prüfer ?
 
Powered by: phpMyForum 4.1.3 © Christoph Roeder