Keine Abzocke in der DDR

original Thema anzeigen

17.02.11, 00:56:14

siggimann

Keine alte noch neue DDR will ich, aber auch keine Verteufelung der DDR!
Ein
Leben ohne Abzocker
Das gibt es nicht. Oh doch. 40 Jahre gab es in der DDR keine Abzocker, eine bemerkenswerte Leistung.
Die Planwirtschaft, die ökonomischen Bedingungen in der DDR ließen Abzockern fast keine Freiräume. Festpreise und andere ökonomische Kategorien verhinderten, dass Abzocker auf Kosten anderer ihr Leben gestalteten. Das Ökonomische System des Sozialismus hatte wieder eine Bewährungsprobe bestanden.
Eine Atmosphäre des Vertrauens entstand dadurch, das Selbstbewusstsein war stärker aufgebaut und die Angst vor Abzockern war nicht vorhanden. Es gab nichts, wo man mit Verlusten größerer Art rechnen musste.
Das war soziale Sicherheit. Sie war erlebbar!

Warum habe ich 20 Jahre gebraucht, diese einfache Wahrheit deutlicher zu erkennen bzw. niederzuschreiben? Die Frage stelle ich mir immer wieder. Vielleicht musste ich den Vergleich erst erleben.

Abzocken ist ein wichtiges Prinzip der Marktwirtschaft. Indem der Staat im Abzocken vorangeht, wird es zum Staatsprinzip. Betrug und Abzocken als Staatsprinzip sind schon eigenartig.
Interessant wird es, wenn die Abzocker sich gegenseitig abzocken, z.B. bei der Steuerhinterziehung. Der Staat und die privaten Aneigner geraten gegeneinander. Die Betrüger zocken sich gegenseitig ab und das mit viel oder weniger Erfolg.
In der Kindererziehung hat man dafür das Spiel MONOPOLY erfunden. Rechtzeitiges Anerziehen sichert die Reproduktion der Marktwirtschaft. Je größer, je ergiebiger die Abzocke ist, je eindrucksvoller ist das Erfolgserlebnis. Es wird zu einem scheußlichen Gesellschaftsspiel.
Die Abzockergesellschaft trägt immer außerordentliche Risiken in sich. Für manchen ist das Risiko erträglich, für andere ist es eine Katastrophe. In jeden Fall vergiftet es die Atmophäre in der Gesellschaft und viele erkennen es gar nicht.

Bei der Europäisierung der Abzocke kommt Griechenland am besten weg. Später kommen Portugal, Spanien und Italien dazu. Spannend wird es, wenn die osteuropäischen Länder wie Ungarn, Bulgarien, Rumänien u.s.w abzocken wollen.

Dieser Tage kam die Meldung, die BRD zockt die Tschechen ab.
Die Klinikärzte der Tschechen haben bereits Verträge mit Deutschland, da sie in Tschechien nur 700.-€ erhalten.
Abzocken ohne Rücksicht ist angesagt.
Ob es überhaupt Abzocke mit Rücksichtnahme gibt?

Ein Beispiel aus meiner Familie:
Das Sozialamt Berlin- Lichtenberg schreibt am 23.8.96:
“Für die Zeit der Versorgung Ihrer Mutter im Altersheim vom 6.5.94 bis 30.6.96 sind dem Sozialhilfeträger Kosten in Höhe von 55001,80 DM entstanden. Wir fordern deshalb von Ihnen Unterhalt in Höhe von 45200.-DM … Für den Fall, dass Sie auch dieser Aufforderung nicht nachkommen, sehen wir uns leider gezwungen, wegen der vollen Restschuld zwangsweise gegen Sie vorzugehen. Weitere Mahnungen ergehen nicht.“
Ich war gerade von der Anschlussheilbehandlung nach einer Krebsoperation zurückgekommen, war arbeitslos, war zwangsberentet und hatte Berufsverbot. Über diesen Gesamtvorgang berichte ich später noch etwas ausführlicher in meiner Homepage.

Die scheußlichsten Abzocker sind:
• Zeitschriften – Drückerkolonnen
• Die Werbefahrten mit großen Versprechungen
• Drogen-Dealer
• Miethaie
• Bordellbesitzer
• Lobbyisten
Sie fragen noch, warum
die DDR verteufelt wird?
Die schlimmsten Abzocker sind:
• Staatliche Institutionen
• Rechtsanwälte superschlimm
• Einzelhandel in allen Branchen,
vor allem Boutiquen
• Pharmaindustrie
• Telefon und Internet
• Energieversorger
• Bausparkassen
• Baumärkte
• Tankstellen
• Autowerkstätten
• Bettelveranstaltungen und Bettelbriefe
• Handwerker und Dienstleister
• Verwaltungen auf allen Ebenen z.B. Krankenkassen
• Gesundheitswesen darunter Apotheken
• Zeitarbeitsfirmen
• Versicherungen
• Hoteliers
• Börsengeschäfte ohne Leistungen
• u.v.m.

Bisher dachte ich, die Diktatur des Proletariats,
die Diktatur der Massen,
die Diktatur der Arbeiter und Bauern
oder wie heute formuliert wird, die Diktatur der Partei oder nur Diktatur ist notwendig, um Konzerne und Finanzkapital zurück- zudrängen. Hier ist gut zu erkennen, die Diktatur des Proletariats muss die gesamte Verflechtung aufhalten.

Wenn es zu DDR-Zeiten Versuche gegeben haben sollte abzuzocken, so waren sie außerordentlich klein. (Lotto, Pferdewetten, Glücksspiel und vor allem Werkstätten)
Die meisten Berufsgruppen der Abzocker gab es auch in der DDR.
Warum gab es fast keine Abzocker? Weil sie ein festes Gehalt erhielten und nicht nach der Höhe der Abzocke bezahlt wurden. Sie dienten den Menschen und nicht dem eigenen Ich. Unterstützung und Hilfe war ihr Auftrag. Vor allem die Schwächeren mussten geschützt werden.
Der Staat, die Gemeinschaft, die Partei, die Kollektive haben dafür gesorgt, dass Abzocker nicht bestehen konnten. Die Festpreise, egal wie hoch, waren eine ausreichende Hürde.
Es war für uns eine herrliche Zeit.
Wir mussten nicht jeden Tag Angst haben, betrogen zu werden. Am deutlichsten ist es am Gesundheitswesen zu erkennen.
Auszug aus der Krankenordnung der DDR(10.8.61):
“1. Die Versicherten…erhalten… die notwendigen Behandlungen ohne jede Kostenbeteiligung“
und weiter
„Arzneien: Arzneien werden auf ärztliche Verordnung von Apotheken ohne Kostenbeteiligung abgegeben“
und weiter
„Alle Versicherten… erhalten zeitlich unbegrenzt kostenlose Heilbehandlung in staatlichen Krankenhäusern sowie in privaten und konfessionellen Einrichtungen… Bei Aufnahme legt der Versicherte den Versicherungsausweis vor.“ http://www.forum-gesundheitspolitik.de/meilensteine/meilensteine.pl?content=DDR
Die Gesundheit aller Bürger, die des Menschen war das Wichtigste für die Partei, den Staat und die Gewerkschaften. Deshalb wurde ein sehr großer Teil der Gewinne der Volkseigenen Betriebe hier eingesetzt.
Hier ist der Unterschied
zwischen Marktwirtschaft und Planwirtschaft,
zwischen Kapitalismus und Sozialismus
sehr deutlich zu erkennen.
Dieser Tage wollte ich mir einen Termin beim Orthopäden im Ärztehaus Adlershof holen. Die Auskunft war erschreckend. Seit dem 1.7.2010 behandelt er nur noch Privat-Patienten. Wenn das gewollte Einkommen durch die 10% Privatversicherten erreicht wird, was machen dann die 90% gesetzlich Versicherten?

Ein anderes Beispiel: Eine renommierte Autowerkstatt mit A beginnend begutachtete mein Auto und stellte fest, der Grimmer muss repariert werden. Der schriftliche Kostenvoranschlag sah 295.-€.vor. Vorsichtshalber ließ ich eine Renault Werkstatt nochmals begutachten. Ihre Feststellung: 3 Schrauben hatten sich gelockert.
Bestimmt gab es derartige Versuch auch zu DDR Zeiten.
Da gab es mindestens 3 Möglichkeiten sich zu beschweren:
1.Beschwerde an die Arbeiter und Bauern Inspektion(ABI) 2. Eingabe an die jeweilige Behörde
3.Hinweis an den Parteisekretär
In der Regel wurde die Situation ausdiskutiert und verändert. Heute wird in den Medien darüber breit berichtet, nur es ändert sich nichts. Wer Geld hat, kann sich ja einen Rechtsanwalt nehmen.

Richtig finden das Abzocken nur diejenigen, die durch das Abzocken reich oder wohlhabend werden oder werden wollen.

Eine starke Belastung ist das Abzocken für Geringverdiener, Rentner, Sozialhilfe-Empfänger, Leiharbeiter und Hartz 4 –Empfänger.

Warum sollte ich diese Seite nicht veröffentlichen?
Weil sie dem Zeitgeist entgegen steht?
Weil heute auch Familienangehörige zu den Abzockern zählen? Weil dies etliche nicht verstehen können oder wollen?
( vor allem Westler ) ?
Weil die Darstellungen zu krass sind?
Weil die Darstellung zu vereinfacht und kontrafaktisch ist?
Weil die Wahrheit auch als Hetze angesehen werden kann?
Weil meine Weltanschauung mit der heutigen
Politik nicht übereinstimmt?
Weil die Marktwirtschaft entlarvt wird?

Was will ich mit dieser Darstellung erreichen?
Sollt ihr nun Revolutionäre werden?
Sollt ihr Kommunisten werden?
Sollt ihr die Linke wählen?
Sollt ihr euch der Protestbewegung anschließen?
Sollt ihr auswandern? Oder, oder,…

Mir fällt hierzu ein Zitat von Albert Schweizer ein:
„Größer als die Verhältnisse muss unsere Kraft sein, unter diesen Verhältnisse ein Mensch zu werden,
der die Zeit versteht und der Zeit gewachsen ist.“


Noch eine Bemerkung: An Herrn Wulf gerichtet.
Wer die Geschichte der DDR verteufelt, erzwingt die Verklärung der Geschichte der DDR. Mit einem Unterschied: Die Verteufelung wird mit Mio. durch den Staat mit Steuergeldern gefördert, die Verklärung ist ehrenamtlich.
Warum Darf die BRD verklääääääääääääääääääääääärt werden?



Diese Seite wird in meine Homepage http//www.mein- ddr-museum.de erst im Jahr 2011 eingefügt.


 
Powered by: phpMyForum 4.1.3 © Christoph Roeder