Offener Brief zu den Änderungen der Farben-Katalogisierung

original Thema anzeigen

 
12.06.08, 13:05:38

peony61

Offener Brief zu den Änderungen der Farben-Katalogisierung (Michel-Rundschau 6/2008 S. 56) von Dr. Carsten Burkhardt, 12.06.2008

Die durch die BPP-Prüfer herbeigeführte Katalogisierungsänderung bei den Marken DDR MiNr. 328, 329 und 331 ist in der dargestellten Weise unverständlich und nicht nachvollziehbar, solange keine alternative Unterscheidung der Auflagen angeboten wird.
Konkret bedeutet diese Änderung z.B., dass als 329vbYI geprüfte Marken nun nicht mehr von 329vaYI unterschieden werden. Erstere hatten vorher einen Marktwert zwischen 160 und 250 Euro, letztere zwische 2 und 15 Euro (bezogen auf BPP-geprüfte postfrische Marken, gestempelt ähnlich). Die selben Relationen treten auch bei 328vaYI/vbYI und bei 331vaXII/vbXII auf. Solche Änderungen schaden den Sammlern und dem Sammelgebiet DDR als Ganzem und werden verurteilt.
Es dürfte trotz der angeführten „starken Farbschwankungen und zu vielen Übergängen im Grenzbereich“ unstrittig bleiben, dass es verschiedene Auflagen gibt und diese auf vollständigen Bögen immer eindeutig unterschieden werden können und auf Randstücken in den meisten Fällen. Probleme treten offensichtlich bei Einzelmarken und in der Abstimmung der Prüfer untereinander auf.
Die Katalogisierung im Michel bis 2008 in a und b mit gleichzeitiger Unterscheidung von Papieren v und z und Angabe der ausführenden Druckereien GW und DWD führte lediglich die alte Unterscheidung der 3 Auflagen Az (DWD), Av (DWD) und BW (GW) aus der Zeit vor 2003 fort, wenn auch unter einfacheren (und somit sammlerfreundlicheren) Namen.
Ich fordere die BPP-Prüfer des Prüfgebietes DDR auf, die durch die in der Michel-Rundschau publizierten Änderungen hervorgerufene Verunsicherung schnellstmöglich dadurch zu beseitigen, indem klargestellt wird, wie und unter welchem Namen in Zukunft die Auflagen bei der Ausgabe Köpfe II geprüft werden.
Es wäre ausreichend gewesen, eine Bemerkung anzufügen, dass bei den aufgeführten Werten die Prüfung auf Einzelmarken nicht zweifelsfrei möglich ist.
12.06.08, 20:59:43

hk94

Guten Tag,
bei ArGe- Sitzung im Frühjahr 2001 im Grünauer Sportlerheim fragte ich während der öffentlichen Aussprache ob die Unterscheidung der beiden Druckereien der Ausgabe Köpfe II wirklich problemlos möglich ist. Herr Paul war sich damals sicher und dass heutige zurückrudern hätten sich die Herren bei besser Komunikation untereinander sowie Ablehnung der nicht klar einzuordnenden Marken ersparen können.
Das Sammelgebiet Köpfe erscheint mir in dem ohnehin spannenden Markengebiet DDR so interessant, weil es nicht so simpel ist.
Übertriebene Selbstsicherheit ist genauso wenig nötig, wie die Prüfung der 3 Wertstufen gänzlich zu unterlassen. Mich würde es nicht stören, wenn in Einzelfällen ein Zettel "nicht eindeutig zuzuorden" an Marken meiner Prüfsendungen steckt.
Viele Grüße in die Runde
12.06.08, 21:03:41

hk94

geändert von: hk94 - 12.06.08, 21:06:10

:rolleyes:
12.07.08, 10:01:26

JOGI

Hallo Köpfe II Spezialisten, wie kann man bei der 339b.. die Ausgaben der „Graphischen Werkstätten“ von denen der „Deutscher Wertpapierdruckerei“ unterscheiden?
12.07.08, 10:47:24

peony61

geändert von: peony61 - 12.07.08, 10:49:05

Hallo,
ich habe alles unter der folgenden URL beschrieben:

http://www.koepfe1.de/kopfliteratur/plattenfehler/339_gw_dwd.html

Die Druckde der DWD gibt es offensichtlich nur postfrisch, es sind einige Bögem im Handel, bei Hettinger wurden voriges mal 2 verkauft.
12.07.08, 14:25:14

JOGI

geändert von: JOGI - 12.07.08, 14:27:54

Hallo und vielen Dank. Die Köpfe Seite ist sehr gut!!!!!! Diesen Artikel hatte ich nicht gefunden.
Genau auf dieses Merkmal (Stirnfalten) war ich auch bei der Durchsicht meiner 339b Marken mit dem DZ bzw. DWD ohne DZ gestoßen. Verunsichert hat mich aber, dass ich auch Marken mit waagerechter Papierstruktur und diesem Druckbild (3 statt 4 Stirnfalten) gefunden habe. Laut Michel gibt von DWD nur Marken mit senkrechter Struktur!?
MfG
12.07.08, 15:42:57

peony61

mit Lack?
13.07.08, 09:00:12

JOGI

Ja mit Lack!
13.07.08, 09:44:09

peony61

ist mir neu. Woher stammt das Dtück und hat es schon mal ein Prüfer gesehen?
Letzlich ist die Lack-80 mit Druck DWD nichts anderes als die ganz normale 339va mit Lacküberzug, und den soll man damals ja recht eifrig nachgemacht haben. Ich bin mir deshalb auch nicht sicher, wie man diese Marken prüfen will. Weitere Kriterien als den Lacküberzug gibt es nicht, und der ist sicher nicht allzu kompliziert nachzumachen.
13.07.08, 11:18:25

JOGI

Hallo, es handelt sich um einen 3er Streifen den ich schon länger habe. Er ist ungeprüft. Wenn es eine Fälschung ist dann eine sehr gute. Das Stück hat keine glasigen/harten Zähne und die Lackschicht sieht soe wie bei den Vergleichsmarken aus (gelbliche Färbung und Glanz). Warum sollte es eigentlich keine vbXII geben? Die 339va.. gibt es ja auch mit beiden Papierstrukturen von DWD.
 
 
Powered by: phpMyForum 4.1.3 © Christoph Roeder