Versucht wurde den zeitlichen Ablauf der Fertigung der Umschläge für die Herstellung zum ETBU für die Ulbricht-Dauerserie zu dokumentieren.

  • Die Klappe a ist für die ersten Ausgaben der bes. ETBU I und allg. ETBU I-III typisch, für den bes. ETBU II sehr selten.

  • Die Klappe b ist für beide bes. ETBU I + II zum Wechsel der Prägedrucktypen und dann folgend bekannt, jedoch bisher nicht beim bes. ETBU III nachgewiesen.

  • Die Klappe „c“ kann einer kleinen Teillieferung Briefumschläge entstammen. Bisher für den bes. ETBU III1.2 + III3 vereinzelt mit Ausgabedatum 25.06.63 für die großformatigen DM Werte bekannt.

  • Die Klappe „d“ scheint wie „c“ einer Zwischenlieferung oder der Neufertigung der Briefumschläge entnommen zu sein. Auch sie ist nicht häufig und bisher nur bei den bes. ETBU III für die Ausgaben 09.12.64 und 10.02.65 bekannt geworden. Die allg. ETBU mit diesen Klappen kommen ab 06.12.67 – 20.01.70 vereinzelt vor.

  • Die Klappe „e“ ist sehr selten, nur für den allg. III6 gefunden worden

  • Die Klappe f“ ist für diese Dauerserie nicht bekannt geworden. Verwendet wurde sie mit dem allg. ETBU VI für die sogenannte 20 Pf Sterbemarke im August 1973.

Weitere Klappenformen und Klebevarianten der Briefumschläge für die allg. ETBU sind bei den nachfolgenden Dauerserien zu beobachten.

zurück